Tooltip
Kamm Zimmerei GmbH & Co. KG
gegründet 1861
  • Inhaltsverzeichnis
  • Kontakt
  • Startseite
 
Präzision Qualität





Geschichte

Seit dem Gründungsjahr 1861 steht die Kamm Zimmerei Holzbau GmbH & Co KG für Tradition, Präzision und Qualität.

Nun wird das Unternehmen bereits in 6. Generation geführt. Reisen Sie mit uns durch die Zeit und erleben Sie die Geschichte unseres Unternehmens.

Am 7. Juni 1861 eröffnete Friedrich Wihelm Link mit Genehmigung des Stadtrats in dem Fachwerkhäuschen vor dem Rothenburger Tor einen Zimmereibetrieb, den später sein Sohn Wilhelm weiter führte.

Bei diesem arbeitete ab 1904 August Huß aus Rötlen, der Link im Jahr 1921 das Geschäft abkaufte und im Jahr 1922 die Meisterprüfung ablegte.

Als der Werkstattraum zu klein wurde und aus städtebaulichen Gründen das Haus nicht aufgestockt werden durfte, verlegte Zimmermeister August Huß den Betrieb in die ehemalige Gärtnerei in der Manggasse und baute 1925 eine Werkstatt an.

Ernst Huß, geb. Mai 1906, Sohn von August Huß ging bei seinem Vater in die Lehre und legte 1925 die Meisterprüfung ab. Er leitete den Betrieb bis zu seiner Einberufung zur Wehrmacht. 1941 wurde Ernst Huß in Russland vermisst und der Betrieb wurde von August Huß alleine weiter geführt

Otto Karl geb. 1919 in Labertswend ging ab 1933 bis Mai 1937 bei August Huß in die Lehre und legte 1947 nach seinem Wehrdienst die Meisterprüfung ab, 1948 heiratete er die Tochter seines Meisters Luise und übernahm nach seinem Tod 1955 die Firma.

Ernst Karl geb. 1948 Sohn von Otto Karl lernte ab 1965 im elterlichem Betrieb das Zimmererhandwerk und erwarb 1975 den Bautechniker und Meistertitel. Otto Karl jun. geb. 1955 Sohn von Otto Karl erlernte ebenfalls das Zimmererhandwerk und legte 1980 die Meisterprüfung ab.

Ab 1981 führte Ernst Karl mit seinem Vater die Firma, 1986 stieg Otto Karl jun. mit in die Firmenführung ein. Otto Karl sen. verstarb 1993. Wegen beengten Raumverhältnissen wurde 1984 der Firmensitz in die Mönchsrother Straße 27 verlegt. 1995 entschloss sich die Firmenleitung zum Bau eines Ausstellungspavillon mit 200 Quadratmeter Ausstellungsfläche für Treppen, Türen und Fenster.

Werner Kamm lernte ab 1983 bei der Firma Otto Karl das Zimmererhandwerk und legte 2001 die Meisterprüfung ab. 2005 gab es eine Änderung in der Geschäftsführung.
Otto Karl stieg aus der Geschäftsführung aus und ist seitdem als Meister für den Treppenbau tätig.

Werner Kamm übernahm 50 % der Geschäftsanteile und ist seither mit Ernst Karl Geschäftsführer.
Die Firmengeschichte zeigt, dass Ausbildung zur Firmenphilosophie gehört und so den Erhalt des Unternehmens ermöglicht.

2014 haben wir uns neu firmiert und heißen nun "Kamm Zimmerei GmbH & Co KG".